Garmin vivosport Smart Fitness Tracker: Funktionen und im Test

Heute wollen wir einen Fitnesstracker vorstellen, welchen Garmin erst vor kurzem ins Programm aufgenommen hat. Ganz unten stellen wir euch auch einen Garmin vivosport Fitness Tracker Test vor, welchen bereits eine englischsprachige Seite durchgeführt hat. Zuerst aber zu den wichtigsten Funktion, Design und Erscheinungsdatum. Wer also noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, sollte sich den Garmin vivosport Fitnesstracker  genauer anschauen. Auf Amazon ist dieser auch zu bereits erhältlich.

 

garmin.com

 

Garmin Vivosport Smart Fitness Tracker Design und Look

Wie immer bei einem Wearable ist vor allem das Design entscheidet. Ob an dem Arm eines Herren oder aber auch an einer Frauen Hand spielt hier keine Rolle. Auf den ersten Blick stellt man schnell fest, dass es um eine Verschmelzung zwischen der Garmin Vivosmart HR und der Vivosmart 3 handelt. Optisch setzt man hier auf die Vorgängermodelle.

Drei verschiedene Modelle sind von der vivosport zu bekommen. Unterscheiden tun sich diese in der Farbe. Die Hinterseite gibt es in rot in limelight und in dunkelgrau. Auch an verschiedene Größen der Armbänder hat man gedacht. Hier kann man zwischen S/M und L entscheiden. Bei der Größe S/M ist das Armband 122 bis 188 mm im Umfang lang und die Größe L ist 148 bis 215 mm lang. Somit können Sie schnell nachmessen, welches Modell für ihr Handgelenk passt.

Die Breite wird mit 21 mm und die Stärke mit 10,9 mm angegeben. Mit gerade mal 27 Gramm auch ein echtes Leichtgewicht. Eine Änderung im Vergleich zu den vivosmart Modellen, gab es beim Glas auf dem Touchdisplay. Bisher setzte man hier nicht auf Echtglas. Bei dem Garmin Vivosport Smart Fitness Tracker jetzt aber schon. Abzuwarten bleibt wie empfindlich das Ganze sich in der Praxis herausstellen wird.

 

 

Das Gehäuse der Garmin Vivosport ist aus Polymer und beim Armband setzt man auf Silikon, wie man es auch zum Beispiel bei der Vivosmart 3 HR kennt.

Kommen wir zum Display und der Ablesbarkeit, vor allem dann wenn es um direkte Sonneneinstrahlung geht. Verbaut wurde ein MIP Display. Das Memory in Pixel Display hat eine Auflösung von 72 x 144 Pixel. Die Abmessungen betragen 9,7 x 19,3 mm. Die MIP Technologie soll vor allem bei Sonnenlicht ihre Vorteile haben.

Natürlich ist hier auch an ein Farbdisplay gedacht worden.

Um das Design und die Gehäusedaten abzurunden, noch einen Blick auf die Wasserdichtheit. Hier wird eine Wasserdichtigkeit angegeben, allerdings nur bis in den Schwimmbereich. Wir gehen davon aus, dass Tauchgänge nicht möglich. Oft sind hier als Zusatz 50 Meter zu finden wobei uns dies hier gefehlt hat.

 

 

Garmin vivosport Fitness Tracker Funktionen im Überblick

Garmin vivosport Smart Fitness Tracker Herzfrequenzmessung

Kommen wir nun zu den Funktionen und im speziellen zu der Herzfrequenzmessung und deren Auswertungen. Ein Stichwort ist hier die Herzfrequenzvariabilität oder kurz HFV, welche nun auch in die Analyse mit aufgenommen wurde. Mit der Garmin Elevate Technologie (Siehe dazu auch in unserem Wiki Pulsuhren), wird das Herz ständig durch die Sensorik am Handgelenk gemessen um daraus nicht nur das Sportalter, sondern auch die VO2max berechnet. Dies gibt wiederum Auskunft zu aktuellen Fitnesslevel. Auch der tägliche Stresslevel wird ausgegeben. Garmin nennt dies Stess Level Tracking. Pulsmessung am Handgelenk ist natürlich auch hier integriert. Die Pulsmessung ohne Brustgurt kommen immer mehr in den Trend. 

Nicht nur Garmin, sondern auch andere Hersteller wie Polar oder Fitbit gehen immer mehr den Weg Sonderfunktionen zur Verfügung zu stellen, um noch mehr in den Gesundheitsbereich und Fitnessbereich vorzustoßen. Die aktuellen Entwicklungen sprechen dafür, dass wir sehr bald ein EKG am Handgelenk besitzen.

 

 

Was ist das Sportalter?

Mit den oben genannten Funktionen der Herzfrequenzmessung und diverser Berechnungen stellt Garmin hier, auch in Abhängigkeit der VO2 Max Berechnung bzw. Messung, einen Wert zur Verfügung, welchem einem helfen soll, sein Fitness im Vergleich zu anderen Personen darzustellen. Hier werden Vergleiche zu gleichgeschlechtlichen Personen, aber anderen Alters gezogen. Je fitter man ist, umso geringer ist das Sportalter. Wenn sie 40 Jahre alt sind und ihr Sportalter bei 20 steht, scheinen sie ein guter Athlet zu sein.

 

Was ist das Stress Level Tracking?

Durch die Messung der Herzfrequenzvariabilität und der weiteren Werte wie Workouts und Co, stellt Garmin hier auch den täglichen Stress Level zur Verfügung. Dieser soll Ihnen zeigen, wie sehr sie bereits gestresst sind und ob sie eine Pause benötigen. Bei anderen Modellen kommt hier oft auch die Erholungszeit ins Gespräch.

 

Garmin Vivosport Smart Tracker Uhrenfunktionen

Kommen wir zur Uhrenfunktion des Garmin Vivosport Smart Fitness Tracker.Hier steht neben einer Wecker und Timerfunktion die automatische Sommerzeitumstellung und auch die Synchronisation via GPS im Vordergrund. Ein Manuelles Einstellen der Uhrzeit sollte somit entfallen.

 

Ein echtes Highlight ist neben der Integration der Herzfrequenzmessung auch noch die GPS Funktion. Somit kann man seine Workouts entsprechend aufzeichnen und sich später am PC die GPS Daten anschauen. Die Auswertung ist somit auch auf allen gängigen Trainingssoftwaren wie Garmin Connect und Strava möglich. Wir empfehlen hier unsere Anleitungen.

Die Höhe und somit auch die Höhenmeter werden über den barometrische Höhenmesser gemessen. Zudem wird diese natürlich auch noch über GPS gemessen.

 

Garmin Vivosport Smart Funktion

Bei den Smart Funktionen, sollte auch hier nur wenige vermisst werden. Sei es die Smart Notifications und damit den erhalt von SMS und Push Mitteilungen vom verbundenen Smartphone, oder aber auch das aktuelle Wetter. Musikfunktionen sind ebenso integriert worden. Auch Find my Phone kann der Garmin Vivosport Smart Fitness Tracker. Gleichzusetzen mit der Telefon Suchfunktion. Wer eine VIRB Kamera hat, der kann auch diese vom Tracker aus steuern und somit Bilder und Videos machen.

 

Abschließend noch ein Wort zur Speicherkapazität. 7 Aktivitäten können intern gespeichert werden und die Aktivitätsdaten der letzten 14 Tage werden ebenfalls gespeichert. Hat man in diesem Zeitraum die Verbindung via Bluetooth zu seinem Smartphone, dann werden diese an Garmin Connect übertragen und der Speicher ist somit frei. Im Regelfall wird man seine Workouts entsprechend schnell übertragen um diese auch auswerten zu können.

 

Garmin Vivosport Smart Fitness Tracker Aktivitätsfunktionen

Schrittzähler, Ettagenzähler und zurückgelegte Strecke sind nichts neues und bei fast allen Wearables zu finden. Zudem setzt man hier noch auf die Schlafüberwachung. Somit kann man feststellen wo seine Tiefschlafphasen liegen. Hier werden vor allem Rückschlüsse durch die nächtlichen Bewegungen gemacht.

Im angehängten Testbericht wird auch schön dargestellt wie man seinen Schlaf überwachen kann. Diese Funktion vermisst man heute vor allem bei den vielen SmartWatch Modellen. Sogar Apple hat diese Funktion nicht integriert. Hier scheint der notwendige Bewegungs und Beschleunigungssensor zu fehlen. Auch der Kalorienverbrauch und die Inaktivitätsminuten sind beim Garmin Vivosport Smart Fitness Tracker integriert.

 

Garmin TrueUP und Move IQ

Was sich hinter diesen beiden Funktionen verbirgt wollen wir ebenso erläutern. Bei TrueUp schafft es Garmin auf seiner Connect Software oder App die Werte verschiedener Wearables zusammenzufügen. Bisher wurde beim Aktivitätstracking nur eine Uhr herangezogen Nun kann man also auch Modelle wechseln und hat trotzdem die richtigen addierten Werte.

Bei Move IQ geht es darum, dass der Garmin vivosport Fitnesstracker es schafft Workouts alleine zu starten und zu stoppen. Im Grunde wird erkannt wenn der Lauf beginnt. Mehr gibt’s dazu auch in unserem Wiki Bereich zu den Pulsuhren.

 

Vorinstallierte Profile im Garmin vivosport Fitnesstracker

Auch daran hat man bereits gedacht und macht es dem User einfach gewisse Profile nicht manuell anlegen zu müssen. Hier hat man neben einem Krafttrainingsprogramm, auch ein Cardiotraining, Running Outdoor und Running Indoor Profil vorinstalliert. Zudem gibt es auch noch ein Biking Profil. Trainings unter Dach sind also auch kein Problem. 

 

 

Live Track mit dem Garmin vivosport Fitnesstracker

Ein weiteres Highlight für einen Wearable ist auch die Live Track Funktion. Damit können freigegeben Freunde, den aktuellen Workout via GPS verfolgen. Zudem gibt es auch die Möglichkeit dies auf Strava mit dem Strava Beacon zu aktivieren. Dann werden Freude via SMS/Nachricht informiert wenn man einen neuen Lauf oder Workout startet.

 

Garmin Vivosport Smart Fitness Tracker Trainings-, Planungs- und Analysefunktionen

Die Datenseiten des Garmin vivosport Fitnesstracker sind anpassbar und die Bedienung ist wie bei den Vorgänger durch Tippen, Drücken und Schieben. Leider müssen wir hier einige Minuspunkte geben, denn oft tut man sich schwer hier genau die Einstellungen vorzunehmen. Eine umfangreiche Bedienung macht hier nur wenig Sinn. Dennoch kann man sein Aktivitätsprotokoll auf der Uhr abfragen.

Über GPS wird die Geschwindigkeit oder Pace und auch die Distanz ermittelt. Zudem gibt es die Auto Pause und auch die Auto Lap Funktion. Hier erkennt der Tracker wenn man zum Beispiel an einer Ampel steht, oder wenn man Runden läuft sich sich Strecken wiederholen.

VO2max wird natürlich auch gemessen.

 

Garmin vivosport Smart Fitness Tracker Bedienungsanleitung und Handbuch

Natürlich haben wir auch die Bedienungsanleitung für euch gefunden und das entsprechende Handbuch zum Tracker. Dieses haben wir für euch hier verlinkt.

Garmin vivosport Fitnesstracker Schnittstellen ANT+ und WLAN

Kommen wir zu den Schnittstellen. Natürlich wird auch hier auf die Bluetooth Technologie zur Verbindung mit dem Smartphone oder Handy gesetzt. Damit überträgt man auch seine Daten auf die Garmin Connect Plattform. Gut fanden wir aber, dass auch ANT+ integriert ist. Der Vorteil liegt darin, seine Daten via ANT+ an einen anderen Garmin Computer weiterzugeben. Somit kann man auch den Puls auf seinen Radcomputer senden und man spart sich damit auch den oft lästigen Brustgurt. Fraglich ist, ob man die Herzfrequenz auch auf andere nicht Garmin Geräte wie Polar Fitbit, TomTom, Suumo und Co via ANT+ senden kann.

 

Garmin vivosport Fitnesstracker Preis und Verfügbarkeit Erscheinungsdatum

Hier gibt es gute Nachrichten, denn über Amazon und auch bei anderen Händlern ist die vivosport zu kaufen. Damit steht einem eventuellen Weihnachtsgeschenk nichts mehr im Weg. Das Erscheinungsdatum war bereits nach der IFA in Berlin.

 

 

Garmin vivosport Fitnesstracker im Test / Testbericht

Einige Dinge wollen wir aufgrund einiger Praxistest verdeutlichen. Beginnen wir mit einem Blick auf die Akkulaufzeit, welche vom Hersteller mit 7 Tage angegeben wurde. In der Praxis scheint nach 5 bis 6 Tagen Schluss zu sein, wobei dies sicherlich ausreichend ist. Wer allerdings viele Smartphone Notifications bekommt, der wird nicht auf diese Werte kommen. Im GPS Modus scheint es möglich zu sein, seine Aktivitäten mit bis zu 8 Stunden aufzunehmen.

Ein weiteres Detail im angesprochenen Test der Garmin vivosport ist ein eventuelles Problem mit der Messung der Herzfrequenz. Diese wird hier am Handgelenk gemessen. Der Tester hatte anfänglich Probleme mit der Herzfrequenzmessung, welches sich aber von alleine löste. Zumindest konnte der Fehler nicht nachvollzogen werden.

Tester haben auch die Bedienung und das Display zum Teil kritisiert. Zudem soll es auch immer wieder zu Problemen beim Live Tracking kommen. Vor allem wenn das GPS Signal oder aber auch das Bluetooth Signal abbricht.

Einen Ausführlichen Test gibt es im angehängten Video oder aber unter trustedreviews.com.

 

 

Unser Fazit zum Garmin vivosport Fitnesstracker

Kommen wir nun zu unserem Fazit. Der Preis mit offiziell angegebenen 199 Euro finden wir recht hoch. Über Amazon gibt es ihn aber zu rund 180. Auf der Herstellerseite von Garmin kann man ihn noch nicht bestellen. Dort erscheint aktuell noch die Meldung Verfügbar im Q4. Dennoch scheinen die Händler bereits Zugriff auf den vivosport zu haben.

Die Funktionen sind üppig und Highlights wie GPS oder aber auch die Live Track Funktion findet man in nur wenigen Wearables. Das Design hat uns ebenso gefallen, sowie auch die Messung der Herzfrequenz am Handgelenk.

Kundenrezensionen sind leider sehr durchwachsen. Zum einen wird die Bedienung, vor allem die Touchscreen Bedienung und auch das Display immer wieder bemängelt. Jedoch scheint dies klar zu sein, dass man auf dem kleinen Display nur wenig Werte auf einen Blick überblicken kann.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen