Garmin Connect Anleitung Teil 2: Einstellungen, Dashboard und Trainingszonen

In unserem ersten Teil zu Garmin Connect haben wir euch erklärt wie man sich anmelden kann und welche Möglichkeiten es dazu gibt. Nun möchten wir im zweiten Teil auf die ersten Einstellungen zurückkommen und was man hier alles einstellen sollte. Was macht Sinn und was ist eher zu Beginn Unsinn? Auch werden wir auf bestimmte Begrifflichkeiten zu sprechen kommen.

 

Der erste Blick auf das Dashboard

Meldet man sich das erste Mal bei Garmin Connect an und hat noch keine Trainingsdaten hochgeladen oder synchronisiert, dann sieht es auf dem Dashboard noch recht leer aus. Rechts oben sieht man seine bei der Auswahl gewählten Sportarten. Hier zum einen den Reiter Gesundheit und Fitness welcher vor allem für Fitness Tracker in Frage kommt. Natürlich auch für die Kombipulsuhren wie die Garmin Forerunner 630. Des Weiteren sieht man hier im Beispiel auch einen Reiter mit Sport und Golf. Hier ist es mit dem Plus auch möglich sich weitere Dashboards anzulegen. Somit kann man seine individuelle Anzeige kreieren.

Die einzelnen Felder lassen sich recht einfach per Drag and Drop verschieben oder aber auch durch das Schraubenschlüsselsymbol entfernen oder die ganze Seite aufrufen. Auch auf eine Miniansicht kann man das jeweilige Feld / Widget verkleinern.

 

Dashboard

 

Die Einstellungen in Garmin Connect

Kommen wir aber nun zur Linken Spalte. Hier findet man vier Symbole. Aufn dem unteren Personensymbol kommt man zu den Einstellungen. Was man hier alles machen kann, zeigen wir euch jetzt. Ganz unten findet ihr auch ein Video, wo alles in Bild und Ton erklär ist.

 

Das Profil und die Privatsphäre-Einstellungen

Kommen wir zum Profil. Hier hat man einen schnellen Überblick über seine Aktivitäten, Schritte und Golf. Je nachdem was man hier alles gemacht hat. Auch eine Gesamtzusammenfassung kann man hier sich anschauen. Für die schnelle Übersicht recht gut.

 

Profil

 

Über das Menü „Profil bearbeiten“, können weitere Daten eingegeben werden. Darunter zum Beispiel das Profilbild. Dieses sollte man auch hochladen, um auch bei seinen Freuden schnell erkannt zu werden. Zuerst geht es aber in die Privatsphäre Einstellungen.

Hier legt man fest wer was von einem sehen kann. Ich empfehle ihnen zumindest ihren Freuden und Gruppen alles freizugeben. Ob es alle sein müssen bleibt fraglich. Freude und Gruppen macht aber schon Sinn.

 

Profil1

 

Neben dem Namen, dem Ort, kann man hier auch noch seien Aktivitäten eingeben. Zusätzlich lässt sich wie man es auch von Strava zum Beispiel kennt, seine Hauptsportart bestimmen. Auch die Motivation lässt sich hier festlegen. Neben der Facebook URL und auch des Twitter Benutzernamen findet sogar seine Homepage einen Platz. Auch eine Beschreibung zur Person ist hier möglich. Weiter unten findet man dann verschiedene Felder zu den Persönlichen Daten und ach zu den Connect Statistiken.

Diese speziellen Wert wie die Aktivitätsklasse, Vo2max, Alter, Größe und Gewicht werden auch durch das kleine ? Symbol weiter erklärt. Wichtig ist auch der Hacken. Damit legt man auch fest, ob diese Werte für seine Freunde oder je nachdem was man bei Privatsphäre eingestellt hat, sehen können. Wir haben zu den Garmin Aktivitätsklassen auch einen weiteren Artikel mit Video erstellt. 

Bei den Statistiken lässt sich auch einiges ein oder ausblenden. Im Normalfall ist alles auf angezeigt. Dies würden so auch lassen. Über den Reiter beim rechten Menü kommt man ebenso nochmals auf diese persönlichen Daten.

 

Anzeigeeinstellungen und Trainingszonen

Zwei weitere Einstellungen sind die Anzeigeeinstellungen und Trainingszonen. Bei der Anzeige lässt sich neben der Sprache und der Zeitzone auch einstellen wie die hochgeladenen Daten betitelt werden sollen. Entweder mit gar keinem Titel oder aber mit einer Überschrift die sich aus der Position und des eventuellen Typs zusammensetzt. Standardgemäß ist letzteres eingestellt. Auch die Maßeinheiten kann man hier umstellen. Diese sind meist falsch auf Englisch und nicht auf Metrisch eingestellt. Herzfrequenzanzeige und Leistungsanzeige, sowie auch der erste Tag der Wochen und das Zahlenformat kann hier eingestellt werden.

Die Trainingszonen werden in den Geräteeinstellungen eingegeben. Hat man noch kein Gerät verbunden, dann lässt sich dies nicht einstellen. Hat man mehrere Geräte wie hier im Beispiel, dann kann man hier auch verschiedene Trainingszonen hinterlegen.

 

Leistungsbereiche

 

Ändert man diese Werte, dann müssen diese auch noch auf das jeweilige Gerät übertragen werden. Die Synchronisierung kann per Kabel und der Garmin Express Software oder aber auch über die Garmin Connect App, sofern das Gerät Wlan oder Bluetooth besitzt durchgeführt werden.

 

 

Über die Datenschutzeinstellungen, welches der nächste Punk in der Menüführung ist, haben wir bereits weiter oben berichtet.

Kommen wir nun zu den Benachrichtigungen. Hier lässt sich einstellen wann man und bei welchen Aktionen eine Email zugesandt bekommen möchte. Hier gibt es einige sinnvolle Einstellungen, welche nicht von Beginn an markiert sind. Zum Beispiel macht es Sinn, sich auch bei Einladungen in Gruppen informieren zu lassen oder aber auch bei Kommentaren zu von mir erstellten Segmenten. Was Segmente sind, könnt ihr auch in unserer Strava Anleitung lesen.

 

Kontoinformationen und Verknüpfungen zu anderen Diensten

Nutzt man zum Beispiel wie ich auch die Plattform Strava oder auch Trainingspeaks, dann kann man in seinen Kontoinformationen einsehen, welche Dienste mit dem Gramin Connect Konto verknüpft sind. Diese lassen sich hier auch widerrufen. Zudem kann man eine Verbindung zu Garmin Index Smart Waage und zu Vivoki herstellen. Dazu benötigt man die jeweilige Seriennummer.

 

Geräteeinstellungen

Weitere Möglichkeiten der Einstellung gibt es über das Menü der Geräteeinstellungen. Die Geräte Ansicht findet man über den ersten Button im linken Menü. Hier kann man sich das jeweilige Gerät im Einzelnen betrachten und auch individuell anpassen. Auch Software und Firmware Updates werden damit angezeigt. Vor allem lassen sich auch Gewicht und die Herzfrequenzzonen und auch die Leistungszonen anpassen. Auch können hier zum Beispiel die Schritte pro Tag als Tagesziel eingegeben werden. Je nach Gerät gibt es hier gewisse Unterschiede.

 

 

In unserem nächsten Teil beschäftigen wir uns mit der Möglichkeit der Trainingsanalyse und wie man seine ersten Trainingseinheiten auf das Gerät bekommt.

Sollten bereits jetzt Fragen bestehen, können diese in der Kommentarfunktion gestellt werden. News zu verschiedenen Modellen gibt es hier.

Den ersten Teil der Garmin Connect Anleitung gibt es hier.

News zu verschiedenen Modellen gibt es hier. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu “Garmin Connect Anleitung Teil 2: Einstellungen, Dashboard und Trainingszonen”