Fitbit Ionic Gesundheits- und Fitness Smartwatch im Überblick

Der Trend in Sachen Pulsuhren, Wearables und Sport Smartwatches ebbt nicht ab. Im Gegenteil. Die Hersteller wie Polar, Garmin, TomTom und auch Fitbit buhlen um die Gunst der Käufer. So hat auch Fitbit ein neues Modell der mit der Fitbit ionic Gesundheits- und Fitness Smartwatch auf den Markt gebracht. Wir stellen euch in diesem Test die wichtigsten Funktionen vor und wie die Pulsuhr im Vergleich zu der Konkurrenz abschneidet. Neben dem Design und den Funktionen werfen wir auch noch einen Blick auf neue Innovationen, Preis und Anwendung der Fitbit ionic. Bereits jetzt verrät Fitbit mit dem Namen Fitbit Ionic Gesundheits- und Fitness Smartwatch, dass es sich hier nicht nur um eine reine Pulsuhr handelt. Auch hier möchte man ein breites Publikum ansprechen. Viel Spaß beim lesen.

Fitbit Ionic

Design und Optik der neuen Fitbit ionic

Beginnen wir mit dem Design der neuen Pulsuhr von Fitbit. Die Abmessungen der Fitbit ionic betragen 35,99 mm im Querschnitt des Displays und in der Breite ist die Pulsuhr 29,232 mm breit und hoch ist das Gehäuse 21 mm. Schnell fällt uns hier eine doch recht große Uhr ins den Blick und die erste Frage welche sich stellt, was denn die Hauptzielgruppe der Uhr sein wird. Man darf davon ausgehen, dass die Fitbit ionic eher etwas für den markanten Männerarm, als für zierliche Frauen sein wird. Trotzdem scheint aber Fitbit diese Pulsuhr für beide Geschlechter entwickelt zu haben.

Beim Armband der Fitbit ionic ist man flexibler wie der Größe des Gehäuses. Dort gibt es neben der Größe S auch die Größe L. Wünschenswert wäre es sicherlich gewesen, wenn man hier auch beim Gehäuse auf zwei Größen gesetzt hätte.

 

Auswahl der Armbänder

Gut fanden wie die Auswahl der Armbänder, denn heute möchten viele User nicht immer eine sportliche Pulsuhr, sonder diese sollte auch im Alltag eine gute Figur machen. Dafür hat man bei der Fitbit ionic verschiedene Materialien von Armbändern entwickelt. Zum einen gibt es Lederarmbänder für die Fitbit ionic und es gibt aber auch noch Sportarmbänder. Abgerundet wird das Ganze durch die klassischen Armbänder. Leider muss man zum Beispiel für ein Lederarmband extra in die Tasche greifen. Die Sport und klassischen Armbänder der Fitbit ionic sind aus einem Elastomermaterial und damit auch recht robust. Im Grunde liegt der Unterschied beim Klassischen und beim Sportarmband nicht im Material, sonder eher im Design.

Abschließend muss man positiv die Möglichkeit des Armband Wechsel erwähnen. Hier scheint man sich etwas von der iWatch abgeschaut zu haben.

 

 

Farbauswahl der Fitbit ionic und Display

Werfen wir noch einen Blick auf die Auswahl der Farben. Bei den Armbändern gibt es jede Menge Auswahl, wobei man diese immer auf die Farbe des Gehäuses abstimmen sollte. Dort steht einem nur blau / silbergrau, schieferblau / kupferfarben und dunkelgrau / rauchgrau. Die erste Farbe bezieht sich immer auf das Gehäuse.

Beim Display setzt man auf ein Farbiges LCD Display (Nicht OLED wie zum Beispiel bei der Garmin vivomove HR) welches auch einen Touchscreen vorweisen kann. In verschiedenen Tests wurde auch die Ablesbarkeit bei starkem Sonnenlicht untersucht und auch mit anderen Modellen verglichen. Hier scheint die Fitbit ionic auch eine gute Figur zu machen, wobei es aufgrund der Display Technologie nicht die Spitzenwerte sind. 

Bei der Wasserdichtigkeit, gibt man an, dass bis zu 50 Meter tief die Fitbit Ionic wasserabweisend ist. Dies widerspricht sich aber, denn zwischen Wasserabweisend und Wasserdicht ist nach unserem empfinden ein großer Unterschied. Mit der 50 Meter Angabe, gehen wir aber davon aus, dass es hier zu keinen Problemen kommt. Man sollte also beim Schwimmen keine Probleme bekommen. Nicht empfohlen wird jedoch das Tragen in der Sauna. Liegt aber auf der Hand, denn wird das Metallgehäuse erst mal heiß, kann es sehr unangenehm werden.

 

Akku und die Leistung

Wer seine GPS Funktion (Damit hätten wir schon eine verraten) benötigt wird mit rund 10 Stunden Laufzeit auskommen müssen, denn dann ist schluss. Im reinen Tracker Modus ist nach rund 4 Tagen schluss. Beim Akku setzt man, wie könnte es auch anders sein, auf die Lithium Power. Aufgeladen soll die Fitbit Ionic Gesundheits- und Fitness Smartwatch bereits in 2 Stunden wieder sein. Der Hersteller spricht bereits in seinen Beschreibungen, dass diese Werte auch abweichen können und es letztendlich auf den Einsatz ankommt.

 

Schnittstellen der Fitbit Ionic Gesundheits- und Fitness Smartwatch

Bei den Schnittstellen wurde auf die bewährte Bluetooth 4.0 Schnittstelle gesetzt, welche sich bei den meisten Pulsuhren etabliert hat. Leider findet man keine Wlan Schnittstelle und auch keine ANT+ Schnittstelle wie wir sie zum Beispiel bei der vivomove HR von Garmin, welche ja in den Startlöchern steht, bekommen. Sicherlich setzt Fitbit hier nicht auf diese Möglichkeit, da man im Portfolio ja keine Radcomputer hat und somit den gemessenen Puls auch nicht weitergeben muss. Schränkt natürlich schon wieder den Einsatzbereich etwas ein. Wenn auch Fitbit diese Funktion der drahtlosen Übertragung als besondere Feature herausstellt, müssen wir an dieser Stelle sagen, dass dies heute bereits Standard ist.

Die Daten werden also via Bluetooth übertragen und können dann auch auf entsprechender Software analysiert werden. Heute gibt es auch bei Portalen wie Strava eine Integration von Fitbit.

 

Speicher der Fitbit Ionic Gesundheits- und Fitness Smartwatch

Gut ist der Speicherplatz der Uhr, denn 7 Tagen zeichnet sie die kompletten Bewegungsdaten auf. Die Gesamtwerte des einzelnen Tages wird sogar 30 Tage gespeichert. Im Trainingsmodus werden die Herzfrequenzdaten jede Sekunde gespeichert. Ansonsten alle 5 Sekunden.

 

Eigener App Store und neues Betriebssystem

Einen großen Schritt geht Fitbit mit der Integration eines eigenen App Store. Dort lassen sich individuelle Apps zusammenstellen und auf der Fitbit Ionic nutzen. Dies könnte zum Beispiel Strava oder eine Wetter App sein. Es gibt aber auch weitere Möglichkeiten. Gut fanden wir auch die Möglichkeit das Display selber zu gestalten. Diese Funktion kennt man bereits von vielen Garmin Geräten und Fitbit hat nun in ihrer App Gallery auch diese Funktion integriert. Der Vorteil der Apps ist vor allem die unabhängige Nutzung der Pulsuhr ohne das Smartphone. Kennt man übrigens auch bei vielen anderen Modellen wie auch die Apple iWatch. Dort kann man Strava ebenfalls ohne Smartphone benutzen.

Technische Funktion der Sportuhr Fitbit Ionic

Herzfrequenzmessung

FitBit nennt ihre Technologie der Pulsmessung am Handgelenk PurePulse. Hier wird auch wie bei den anderen Hersteller durch ein optisches System an der Unterseite der Pulsuhr die Herzfrequenz gemessen. Die Technologie wird dabei immer zuverlässig, kommt aber noch nicht an die Genauigkeit eines Brustgurtes ran.

Der große Vorteil liegt in der kontinuierlichen Messung. Damit lässt sich dann schnell der Kalorienverbrauch des gesamten Tages und auch der Stress Level bestimmen. FitBit setzt hier dann auch auf besondere Atemübungen wie man sie zum Beispiel bei der Apple Watch auch bekommt. Während eines Trainings kann natürlich auch die Herzfrequenzmessung in Echtzeit benutzt werden. In der FitBit App werden auch die Herzfrequenzzonen und weitere Einstellungen gemacht.

 

Smart Track

Auch diese Funktion hat einen eigenen Namen bei Fitbit bekommen. Gleichzusetzen ist dies mit der Garmin Move IQ Funktion. Im Grunde soll die Fitbit Ionic erkennen, wenn man seinen Sport beginnt. Diese muss man aber zuvor festlegen. Ob man Rad Fährt oder Läuft.

 

GPS Integriert

Was uns noch bei der neuen Garmin vivomove HR gefehlt hat, packt hier Fitbit Ionic rein, denn man hat auf die GPS Funktion nicht verzichtet. Deshalb scheint sie auch eher die Apple Watch oder die Garmin Vivoactive 3 angreifen zu wollen. Über diese Smartwatches berichten wir in Kürze in einem ausführlichen Testbericht.

Die Funktionen welche GPS zulässt sind im Grunde nichts anderes wie bei anderen Herstellern. Sei es die Aufzeichnung der Strecke. Die Höhenmeter oder aber auch die Geschwindigkeit bzw. bei Laufen die Pace.

 

Bezahlen mit der Fitbit Ionic

Auch an NFC hat man bei der Fitbit Ionic gedacht. Überall da wo diese kontaktlose Bezahlen via NFC Chip möglich ist kann man mit der Fibit Ionic bezahlen. Aktuell scheint diese Technologie immer mehr zu kommen. Abzuwarten bleibt jedoch ob sich diese auch durchsetzen wird.

 

Multisportmodus

Auch einen Multisportmodus besitzt die Fitbit Ionic. Hier lassen sich Krafttrainings, Laufen oder auch Radfahraktivitäten geschickt kombinieren. Im Display sieht man dann immer die entsprechenden Echtzeit Daten.

Activity Tracking

Unter diesem Begriff hat sich in der letzten Zeit das messen der während des Tages zurückgelegten Strecken über eine Schrittmessung etabliert. Hier wird permanent die Herzfrequenz gemessen und somit auch die verbrauchten Kalorien berechnet. Genau richtig um die kontrolle für den Abbau einiger Pfunde zu haben. Vor allem wer Abnehmen möchte setzt heute auf diese Funktion. Auch die zurückgelegten Etappen und auch die Zeit im Stand wird hier protokolliert.

 

Smartphone Benachrichtigungen

Auch diese Funktion ist heute meist bei allen hochwertigen Modellen zu finden. Hier kann man sich Push Nachrichten seiner Lieblings Apps oder aber auch die SMS oder Whatsapp Nachricht direkt auf die Fitbit Ionic senden lassen.

 

Schlafphasen und Erkenntnisse

Auch immer verbreiteter wird die Überwachung des Schlafes mit Hilfe einer Pulsuhr. Auch die Fitbit Ionic bringt diese Funktion mit. Natürlich muss die Uhr dann auch über Nacht getragen werden. Se erkennt dann die Leichtschlafphasen und auch die Tiefschlafphasen. Auch die REM Phasen werden dabei erkannt. Somit hat man über die Entsprechenden Auswertung die Möglichkeit, Erkenntnisse abzuleiten. Auch eine Weckfunktion ist dabei implementiert worden. Fitbit hat im Bereich der Schlaferkennung bzw. Überwachung nach unserer Ansicht einen großen Schritt getan und liegt hier sicherlich eine Nasenlänge weiter vorne.

Fitbit setzt dabei auf eine große Schlafdatenbank und vergleicht diese mit deinen eigenen Schlafstatistiken. Hier werden Vergleiche zu Personen gleichen Alters und Geschlechts ermittelt. Dadurch ergeben sich dann Tipps für einen besseren Schlaf. Diese Funktion ist auch recht neu in den Fitbit Modellen und der entsprechenden Software implementiert. Hier gibt es den Daumen hoch. Wer hier noch mehr Details benötigt, kann sogar hinter die Kulissen der Forschung schauen.

Leider steht die Erfassung der Daten auch in einem Konflikt in Sachen Datenschutz. Man muss bereits bei der Installation der FitBit diesen entsprechend zustimmen.

Einsatzbereich der Fitbit Ionic Gesundheits- und Fitness Smartwatch

Zusammenfassend möchten wir natürlich einen Blick auf den Einsatzbereich werfen. Im Alltag macht die Fitbit ionic vor allem an der Männerhand eine gute Figur. Für Damen finde wir sie eher etwas zu groß. In Sachen Funktionen dient sie sicherlich für das komplette Tracking, wie ein Fitnesstracker oder Wearable. Trotzdem bietet die Fitbit Ionic mit ihrer Funktion der GPS auch noch viele Möglichkeiten für den täglichen Workout. Für Läufer scheint sie eine sehr gute Pulsuhr zu sein. Für den Radfahrer ist sie eher weniger geeignet. Auch für Schwimmer scheint sie eher nicht die richtige Wahl zu sein. Dort misst sie laut verschiedener Tests von Kunden, auch die falsche Bahnenanzahl. Für den Profisportler werden einige Funktionen fehlen, aber der ambitionierte Hobby Läufer wird viel Freude mit der Fitbit Ionic haben.

 

Preis, Kundenmeinungen und unser Fazit zur Fitbit Ionic

Regulär kostet die Fitbit Ionic 349 Euro, aber man bekommt sie zum Beispiel auf Amazon aktuell für 330 Euro. Dort ging sie auch bereits sehr oft über den Ladentisch. Rund 100 Rezensionen wurden geschrieben. Dort erreicht sie 3.8 von 5 möglichen Sternen. Sehr viele Kunden klagen über die unausgereiftheit der Software. Andere wiederum scheinen bei der Installation ihre Probleme zu haben und auch die Datenschutzbestimmungen von Fitbit verärgert den einen oder anderen Kunden. Dennoch sind auch viele Kunden sehr zufrieden mit der Fitbit Ionic.

Uns hat bei der Fitbit Ionic Gesundheits- und Fitness Smartwatch vor allem der Fokus auf den Gesundheitsbereich gefallen. Auch finden wir die Entwicklung der besonderen Schlafanalyse wertvoll. Nimmt man den Namen der Pulsuhr für den Fokus, dann gibt es einen klaren Daumen hoch und wir empfehlen den Kauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen