Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch: Vergleich, Funktionen und Test

vivomove HR Pulsuhr
bild garmin.com

Kurz vor Weihnachten soll es noch soweit sein und Garmin bringt die neue Garmin vivomove HR Pulsuhr oder wie Garmin schreibt die Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch auf den Markt. Wir stellen euch hier die Funktionen, technische Daten, Preis, Leistungsmerkmale und Besonderheiten vor. Zudem vergleichen  wir die Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch mit anderen Modellen und Wearables und berichten über  Tests der Sportuhr.

Vorbestellen jetzt früher möglich

Design der Garmin vivomove HR

Was die Entwickler bei dem Entwurf der Garmin vivomove HR beabsichtigt haben wird bei einem Blick auf das Design schnell klar. Die Sportuhr erinnert mal so gar nicht an eine Sportuhr und ist eher elegant. Damit ist sie auch für den Alltag geeignet. Sei es im Büro, oder aber auch zum abendlichen Ausgehen.

Die Garmin vivomove HR ist nicht nur ein Modell für den Mann, sondern auch für die Frau. Deshalb setzte man im Hause Garmin hier auf verschiedene Designs. Für die Damen wird vor allem das Modell Rosegold mit weißem Silikonarmband gut ankommen, wobei der Mann auf eher die schwarzen Modelle steht.

Garmin geht mit der Garmin vivomove HR ein neues Konzept, denn das erste mal spricht man von einer Hybrid Smartwatch und nicht mehr von einer Sport oder Pulsuhr. Man scheint sich hier dem Markt anpassen zu wollen und spricht somit nicht nur reine Sportler an.

Besonders gut hat uns auch das Ziffernblatt gefallen. Aber damit nicht genug, denn dahinter verbirgt sich noch ein Touchdisplay. Eine wie wir finden echte Innovation und Kombination aus Eleganz und Funktion oder aus Analog und Digital. Garmin selber spricht von einem unauffälligem Design. Dem kann man nur zustimmen, denn für den aussenstehenden ist es nicht ersichtlich, dass sich hier mehr als eine normale Uhr verbirgt. In der Funktionen gehen wir näher auf einzelne Details auf.

Schauen wir noch auf die Materialien der Garmin vivomove HR. Hier wurde bei der Lünette Edelstahl verwendet und beim Armband kann man zwischen Silikon und Leder unterscheiden. Das Ziffernblatt wird mit Glas abgedeckt.

In der Sportausführung wiegt die Garmin vivomove HR 40,8 Gramm und in der Premium Ausführung 56,5g. Beide Ausführungen sind Wasserdicht, aber nur zum Schwimmen geeignet. Wer taucht sollte hier ein anderes Modell wählen.

Der Anzeigetyp des verbauten Touchscreen besteht aus der OLED Technologie. Hier sind 64 x 128 Pixel abgebildet. Die genauen Abmessungen betragen 9,6mm x 19,2mm.

 

vivomove HR Damen
bild garmin.com

 

Welche Modelle gibt es von der Garmin vivomove HR?

199 Euro bezahlt man für die Damenausführung mit einem weißen Silikonarmband und einem rosegoldenen Gehäuse

Ebenso 199 Euro kostet auch die Herrenvariante mit einem schwarzen Armband ebenfalls aus Silikon und dem passenden Zifferblatt bzw. Gehäuse der Pulsuhr.

Damit aber noch nicht genug, denn Garmin bietet noch zwei weitere Modelle in einer Premium Ausführung an. Diese kosten jeweils 299 Euro und besitzen ein Lederarmband. Zum einen ein goldenes Gehäuse mit einem hellbraunem Lederband und dann gibt es noch ein Modell mit einem silbernen Gehäuse und einem dunkelbraunen Lederband. Diese Uhren sind sicherlich was das Design angeht noch mehr in Richtung Business ausgerichtet.

Dennoch sollte für jeden etwas dabei sein.

Bei den Größen setzt man bei den Herrenmodellen nur auf die Größe L und bei den Damen Modellen auf die Größe S/M.

 

Ab wann kann man die Garmin vivomove HR kaufen?

Auch diese Frage lässt sich schnell beantworten. Auf der Webseite des Herstellers geht man von Quartal 4. 2017 aus, welches wir natürlich seit Oktober erreicht haben. Bisher ist sie leider noch nicht verfügbar und man frägt sich, ob dies noch zum Weihnachtsgeschäft kommen wird.

Auf Amazon kann man bereits die Uhr vorbestellen und dort scheint man sich auch sicher zu sein, dass diese noch rechtzeitig vor Weihnachten erscheinen wird.

Sollten sie sich dazu entscheiden, die Garmin vivomove HR als Weihnachtsgeschenk zu kaufen wollen, dann haben wir hier einige Tipps zusammengestellt.

 

 

Technische Daten der Garmin vivomove HR

Wir haben uns zuerst gefragt ob man die Bezeichnung der Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch auf die Funktionen zurückführt oder auf das Design. Im Grunde scheint es eine Mischung aus beidem zu sein, denn viele Funktionen sind für den Alltag nützlich und andere wiederum nur für den Sport.

Ein echtes Highlight ist sicherlich das Touchscreen, mit dem aufgrund des herkömmlichen Zifferblatt keiner gerechnet hätte. Und noch besser fanden wir die Technik, dass zum Beispiel bei einer Einblendung im unteren Teil per Digitalanzeige die Zeiger automatisch aus dem Weg gehen, so dass man seine Aktivitätsdaten besser ablesen kann.

Den Zusatz Hybrid scheint die Smartwatch aufgrund dieser Funktion bekommen zu haben. Hebt man schnell den Arm wird das Display angezeigt, welches aber dann wieder verschwindet. Zudem gehen die Ziffernblattzeiger aus dem Weg und kommen anschließend wieder in die Ursprungsstellung zurück.

 

Technische Daten in der Übersicht
  • Glas und Edelstahl Gehäuse
  • Armbandmaterial Silikon, TPU oder Leder
  • Gewicht: Sport 51 g, Classic 48g und Premium 67 g
  • Wasserdicht 5 ATM
  • Batterielaufzeit bis zu 1 Jahr verbaut ist eine CR2025
  • Speicher für vier Wochen
  • Analoge Zeiger
  • Beschleunigungsmesser
  • Bluetooth Smart und ANT+
  • Garmin Connect Kompatibilität
  • Schrittzähler
  • Inaktivitätsleiste
  • Automatisches Ziel
  • Schlafüberwachung

 

Herzfrequenzmessung und Herzfrequenzfunktionen:

Schauen wir auf die Messung der Herzfrequenz. Hier wurde auch ein optisches System auf der Rückseite der Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch installiert. Somit lässt sich die Pulsfrequenz direkt am Handgelenk messen. Wir haben diese Funktion bereits in einem Artikel genauer unter die Lupe genommen und erklären dort auch die Vor- und Nachteile.

 

Schnittstellen:

Auch die Schnittstellen werden immer interessanter. Bei der Garmin vivomove HR verzichtet man auf eine Wlan Schnittstelle setzt aber natürlich eine Bluetooth Schnittstelle ein. Zudem gibt es auch das ANT+ Format. Dies dient vor allem dazu, seinen Pulsdaten an einen Radcomputer wie den Garmin Edge 1030 oder auch ältere Modelle wie den Garmin Edge 810 zu übermitteln. Damit wäre dann auch ein Pulsgurt zur Pulsmessung nicht mehr notwendig.

Mit Bluetooth kann man die Kopplung zum Smartphone herstellen, um darüber dann die Daten zu Garmin Connect zu übertragen.  Dort gibt es dann die unzähligen Möglichkeiten der Auswertung. Wir haben hier bereits spezielle Anleitungen zur Verfügung gestellt.

Übrigens nennt Garmin diese Technologie Elevate Technlogie.

Bei den Funktionen gibt es die bekannten Herzfrequenz Bereiche und auch entsprechende Alarme dazu, welche man sich selber einstellen kann. Zudem werden die Herzfrequenz Kalorien berechnet und ausgewertet.

 

Batterielaufzeit:

Oft mit eine entscheidendes Kaufargument ist die Batterielaufzeit der Pulsuhr. Hier setzt Garmin im sogenannten Smartmodus auf bis zu 5 Tagen Laufzeit und im Analogmodus kann man sogar mit bis zu 14 Tage auskommen. Diverse Tests haben dies bereits bestätigt.

 

Speicherkapazität:

Natürlich ist auch die Speicherkapazität ein interessantes Feature, denn es kann ja passieren, dass man einige Tage mal ohne Smartphone oder Internet unterwegs ist und erst im Anschluss seine Daten übertragen kann. Aktivitätsdaten werden bis zu 14 Tage gespeichert und bei den Aktivitäten werden 7 Stück mit Zeitangaben gespeichert. Wer oft diese Funktion benötigt, wird etwas von der geringen Anzahl enttäuscht sein.

 

Beschleunigungsmessung und barometrischer Höhenmesser:

Besonders gut fanden wir, dass sowohl ein Beschleunigungssensor in der Uhr enthalten ist und zudem auch noch ein barometrischer Höhenmesser die entsprechenden Höhenmeter misst. Vor allem der Beschleunigungssensor bringt viele Vorteile mit sich. Somit kann man sich auch Indoor bewegen und die Aktivitäten werden entsprechend aufgezeichnet.

 

Smart Notifications der vivomove HR

Anrufe, Nachrichten, Whatts App und Co auf der vivomove HR angezeigt bekommt ist ebenso möglich. Somit reicht oft ein Blick auf die Uhr, um zu wissen was sich auf dem Smartphone tut. Das Ganze wird heute als Smart Notification genant.

 

Aktivitätsfunktionen der Garmin vivomove HR

Kommen wir nun zu den Aktivitätsfunktionen der Garmin vivomove HR. Natürlich darf bei den heutigen Aktivitätstracker keine Funktion der Schrittmessung mit einem Schrittzähler fehlen. Auch eine Inaktivitätsleiste wurde integriert. Hier gibt die Uhr einem Zeichen, dass man sich wieder für einige Minuten bewegen solle.

Auch ein automatisches Ziel wurde implementiert. Die Uhr lernt wie aktiv der User ist und gibt ihm ein entsprechendes Ziel vor.

Natürlich wird auch der Kalorienverbrauch gemessen. Wer eine Auskunft im Aktivitätstracking über die zurückgelegten Stockwerke pro Tag benötigt bekommt auch diese Funktion. De zurückgelegte Strecke wird natürlich ebenso berechnet wie auch die Intensitätsminuten.

Zudem verfügt die Garmin Garmin vivomove HR über Move IQ und auch TruUp. Mit der Move IQ Funktion wird deine Aktivität automatisch gestartet. Die Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch spürt, wenn du deinen Lauf beginnst. Ausgewertet wird dies dann in Garmin Connect.

Gut fanden wir auch, dass bereits ein Krafttraining und auch ein Cardiotraining als vorinstallierte Fitnessstudio Aktivitätsprofile vorhanden sind.

 

Trainings-, Planungs- und Analysefunktionen der Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch

Auch hier hat Garmin einiges in die modische Uhr gepackt. Wenn  auch sicherlich nicht für den Profisportler geeignet, bietet sie aber für den Hobbysportler einiges an Möglichkeiten. Sei es die Auto Lap Funktion um automatisch seine Runden zu tracken, oder aber auch eine individuell anpassbare Datenseite. Durch die Integration der Herzfrequenzmessung ist auch das Sportalter und der VO2max Wert anzeigbar. Das Protokoll der Aktivität kann auf der Uhr angezeigt werden.

 

Was hast uns an der Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch besonders gefallen?

Vor allem die Kombination aus edlem Design und vielen Funktionen macht sie nicht nur Alltagstauglich, sondern auch schick am Handgelenk, egal ob für die Frau oder den Mann.

Zudem hat uns die Innovation in Sachen Anzeige und Bedienkonzept gefallen. Die Integration von Zeigern und Touchscreen ist wie wir finden ein echtes Highlight. Auch in Sachen Aktivitätstracking wurde an alles gedacht. Der Aktivitäts Tracker nimmt sämtliche Bewegungen 24/ auf und gibt sie später an Garmin Connect weiter. 

 

Vergleich der Garmin vivomove HR mit anderen Pulsuhren

Vergleicht man die Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch dann tut man sich schwer, denn aktuell gibt es auf dem Markt keine vergleichbaren Modelle mit diesem Bedienkonzept (Analog Digital) In Sachen Funktionen muss man sie mit den Wearables und Fitnesstrackern wie zum Beispiel dem Garmin vivofit oder vivoactive vergleichen. Natürlich gibt es hier auch von anderen Herstellern entsprechende Modelle. Sei es von Fitbit oder aber auch von Polar. Mit einer Fenix in Sachen Funktionen kann dieGarmin vivomove HR Hybrid Smartwatch nicht mithalten. Auch die Forerunner Modelle haben sicherlich spezifischere Funktionen enthalten.

 

Anwendungsbereich der Garmin vivomove HR

Hobbysportler und Menschen welche bisher einen Activity Tracker oder ein Wearable benutzen scheinen die Hauptzielgruppe der neuen Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch zu sein. Vor allem durch das elegante Design, könnten wir uns vorstellen, dass auch die Damenwelt als großen Abnehmer gelten wird.

Profisportler und ambitionierte Hobbysportler, sei es als Läufer, Schwimmer, Radsportler oder Triathleten werden sicherlich noch zusätzliche Modelle benötigen.

 

 

Benutzerhandbuch und Bedienungsanleitung

Wer die genauen Funktionen und Einstellungen der Garmin vivomove HR Hybrid Smartwatch nachschlagen möchte findet zum einen ein PDF Benutzerhandbuch und auch eine Bedienungsanleitung direkt im Internet. Beides haben wir euch entsprechend verlinkt.

 

Garmin vivomove HR: Unser Fazit

Bevor man sich für die Garmin vivomove HR entscheidet, sollte man sich genau klar sein, welche Funktionen wirklich benötigt werden. Natürlich immer im Zusammenhang mit der gewünschten Sportart welche man ausführen möchte. Kann man hier mit den oben beschriebenen Funktion leben, dann ist die Garmin vivomove HR Smartwatch ein echter Hingucker am Handgelenk.

 

Garmin vivomove HR im Test – Hands-On Video

Natürlich haben wir für unsere Leser auch nach Tests ausschau gehalten. Gibt es diese bereits im Netz und was sagen die Tester? Einschlägige Seiten benutzen hier leider nur den Wortlaut “Test” aber haben diese nicht wirklich durchgeführt.

Dennoch haben wir ein Video gefunden von der IFA Consumer Electronic Unlimited in Berlin dieses Jahres. Dort hat Areamobile die Garmin vivomove HR Smartwatch bereits in den Händen gehalten. Anbei haben wir auch das Video für euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen